Deine Haltung dem Leben gegenüber bestimmt Dein Glücklichsein

Weißt Du um Deine Haltung dem Leben gegenüber? Mache Dir einmal bewusst, wie Du über das Leben denkst. Benutzt Du einen bestimmten Vergleich wie „Das Leben ist kein Zuckerschlecken“, „Das Leben ist kein Ponyhof“ oder auch „Das Leben ist kein Picknick“?

Mit dieser Haltung scheint das Leben mühsam und anstrengend zu sein. Hast Du eine Idee, woher diese Sätze bei Dir stammen? Bist Du selbst noch der Autor dieser Gedanken oder hast Du sie einfach übernommen? Hast Du sie von Deinen Eltern immer und immer wieder gehört oder in Deinem Freundeskreis?

„Das Leben ist ein Kampf“ ist auch eine beliebte Denkweise. So erklären sich die Mitmenschen als Angreifer, die einem den Alltag vermiesen. Alles muss erstritten werden, die Stimmung ist spannungsgeladen. Wie hilfreich sind solche Sätze für Dein Wohlbefinden und Dein Glücklichsein?

Spielerisch eine neue Haltung kennen lernen

Kennst Du Menschen, die glücklich sind und dies auch ausstrahlen? Mit welcher Haltung gehen diese wohl durch die Welt?

„Das Leben ist ein Spiel“ ist eine lockere unterstützende Art und Weise, die Welt zu sehen. Die Mitmenschen sind Spielpartner und es geht mehr um das Spielerische als um den Ernst. Gewinnen und Verlieren stehen nicht im Vordergrund, es kann immer wieder neu angefangen werden.

Doch auch hier gibt es manche, die ein Spiel sehr ernst nehmen und sich dadurch das Leben schwer machen. Hier werden Regeln aufgestellt und alles wird kontrolliert. Solche Spiele sind endlich und begrenzt, z.B. ein Bundesliga-Fußballspiel.

Andere Spiele sind unbegrenzt und gehen unendlich weiter. Dort geht es darum, das Spiel aufrecht zu erhalten und gemeinsam den Spaß an der Freude zu genießen. Hier fällt mir als Beispiel AcroYoga ein, wobei zwei Menschen miteinander immer wieder neue akrobatische Figuren einnehmen. Welche unendlichen Spiele fallen Dir ein?

Finde kreativ eine neue Haltung, die Dich stärkt

„Das Leben ist ein Tanz“ ist eine Sichtweise, die Dein Leben leichter und beschwingter macht. Probiere doch mal, wie Dir dieser Satz passt und ob Du so die Welt betrachten könntest? Was würde das für Deinen Alltag bedeuten? Deine Mitmenschen wären Tanzpartner und gemeinsam bewegt ihr euch im Rhythmus des Lebens. Verschiedene Melodien geben Anregungen wie Du Dich durchs Leben bewegst und es macht Spaß, Neues auszuprobieren.

„Das Leben ist ein Geschenk“ ist ein weiterer Satz, der Dich unterstützt und gut tut. Jeden Tag gibt es Geschenke, die Du entdecken darfst und über die Du Dich freuen kannst. Dankbarkeit macht sich in Dir breit und Du genießt jeden Tag.

Welches ist Dein Lieblingssatz, der Deine Sicht auf das Leben am besten beschreibt? Gibt es Verbesserungsbedarf, also Sätze, die Dich glücklicher durch die Welt gehen lassen. Lasse Dich inspirieren und finde einen für Dich geeigneten Satz, der Deine Haltung dem Leben gegenüber deutlich macht. Benutze ihn täglich, bis er Dir in Fleisch und Blut übergegangen ist und Du tatsächlich fühlst, wie Deine Haltung übereinstimmt mit dem Alltagsgeschehen.

Gutes Gelingen und achte gut auf Dich und diesen Tag!

Mit Mut zu Dir selbst lernst Du Deine Schüchternheit lieben!

Herzlich Willkommen zum Start dieses Blogs, mit dem ich Dir mein Wissen und meine Erfahrung zum Thema Leben mit Schüchternheit zur Verfügung stelle. Gerne teile ich mein persönliches Scheitern und mein Wachstum, um Dir ein Vorbild zu sein und deutlich zu machen, dass schüchtern sein keine Krankheit ist und es vielerlei Möglichkeiten gibt, das Leben zu genießen.

Starke Gewohnheiten stärken Dein Selbstvertrauen

Dein Leben ist geprägt von vielen Gewohnheiten. Manche beeinflussen Dich eher negativ und ziehen Dich runter, d.h. Du hast weniger Energie und bist weniger motiviert als vorher. Andere sind neutral und verändern nichts, bringen Dich aber auch nicht weiter. Die dritte Art von Gewohnheiten sind ein starkes Fundament für Deine Vorhaben jeden Tag und bringen Dich weiter. In diesem Blog werde ich Dir zeigen, wie es Dir gelingen kann, durch eine Analyse und eventuelle Veränderung Deiner Gewohnheiten, Dich besser zu fühlen und mit mehr Selbstbewusstsein und Vertrauen durch die Welt und Deinen Alltag zu gehen.

Deine Haltung entscheidet, wie Du dich fühlst und wie Du wahrgenommen wirst

Auf der einen Seite ist hiermit Deine körperliche Haltung gemeint. Spüre einmal nach, wie Du auf der Erde stehst, wie aufrecht Dein Körper sich hält, wie beweglich sich Dein Körper anfühlt, wohin Du schaust, wie kraftvoll Du stehst, wie sehr Du in Deinem Körper zu Hause bist. All dies macht Dein Gesamtkörpergefühl aus und wirkt natürlich auch nach außen. Andere sehen Dich und nehmen wahr: „Ah, ein wohl eher schüchterner Mensch.“ oder „Wow, der strotzt ja nur so vor Selbstbewusstsein.“ Allein schon eine Veränderung Deiner äußeren Haltung führt zu mehr Selbstvertrauen und mehr Wohlbefinden. Wir werden darauf zurück kommen und herausfinden, welche Haltung zu Dir passt.

Andererseits ist mit Haltung Deine innere Haltung gemeint. Wie ist Dein Selbstbild? Wie siehst Du die Welt? Was sind Deine Werte? Je nachdem wie Du innerlich tickst, nimmst Du die Welt anders wahr, als andere. Ist das Leben ein ständiger Kampf oder eher ein Spiel oder ein Tanz? Dein Denken über Dich und die Welt bestimmen mit, wie es Dir mit Dir selbst und mit anderen geht. Auch hier kann eine Veränderung ganz viel bewirken, falls Du mit dem Ist-Zustand nicht zufrieden bist. Du hast es in der Hand bzw. im Kopf.

Schüchternheit ist eine erworbene sinnvolle Lebensstrategie

Wir Menschen reagieren flexibel auf unsere Umwelt und setzen alles daran, zu überleben und uns wohl zu fühlen. Schüchternheit war eine Strategie, um mit den Lebensumständen, besonders in unserer Kindheit, umzugehen. Es war besser für uns, zurückhaltend zu sein. Manchmal war dies mit Scham verbunden, wir wurden beschämt und haben uns daher nicht mehr getraut uns zu zeigen und aus uns herauszugehen. Daher haben wir weniger Erfahrung als andere damit gemacht, wie es ist, vor anderen aufzustehen und zu sprechen, uns hörbar und sichtbar zu machen. Es fühlt sich unsicher und ungewohnt an. Ich biete Dir zahlreiche Möglichkeiten an, die Dich unterstützen, Dich wohl in Deiner Haut zu fühlen, auch wenn es darum geht, z.B. vor Gruppen zu sprechen.

Du kannst Dich für Mut entscheiden

Wartest Du schon länger auf eine Veränderung Deiner Lebensumstände?

Bist Du bereit, Dich mit Dir auseinander zu setzen und Dich besser kennen zu lernen?

Genau dazu braucht es Mut und Ausdauer, damit Du bei Dir selbst nachhaltige Veränderungen bewirkst und Du Dich besser fühlst. Es liegt in Deiner Hand!

Ich freue mich, mit Dir in Kontakt zu treten und von Dir zu lesen. Gemeinsam können wir viel bewirken.