Du hast die Wahl, neue Erfahrungen zu sammeln

Deine vergangenen Erfahrungen beeinflussen Deine Selbstwahrnehmung

Wenn Du Dich selbst als schüchtern bezeichnest, hängt das meist mit Deinen Erfahrungen, die Du als Heranwachsender gemacht hast, zusammen. Vielleicht bist Du immer wieder mal zurückgewiesen worden als Kind und durftest Dich nicht entfalten. Zuerst geschah dies von außen, von Deinen Eltern, Erziehern, Lehrern. Nach und nach hast Du Dir diese Haltung selbst zu eigen gemacht und von außen nach innen übernommen. Du wusstest genau, wann es besser ist, Deine Klappe zu halten und Dich zurückzuziehen.

Diese Internalisierung, d.h. dieses nach innen nehmen der Meinungen und Anforderungen anderer ist letztendlich nicht gesund für Dich. Du nimmst zum einen etwas vorweg und bist schon gehorsam, obwohl noch gar nichts gesagt wurde und Du gar nicht weißt, was geschehen wäre, wenn Du offen geblieben wärst. Das ist schüchternes Verhalten.

Zum anderen bremst Du Deine eigentlichen Impulse ab. Diese kommen ganz aus Dir selbst und drängen nach außen. Wenn sie aber immer wieder unterdrückt worden sind, schätzt Du Dich selbst als zurückhaltend und schüchtern ein, dabei fehlen Dir nur die Erfahrungen, wie es ist, aus Dir raus zu gehen.

Die Wahl Deiner Geschichte, die Du Dir immer wieder erzählst

Deine Erfahrungen beim Heranwachsen haben dazu geführt, dass Du einen bestimmten Charakter geformt hast und dass Du eine Dir ganz eigene Sicht der Welt hast. Du hast für Dich eine Geschichte entwickelt, die Du Dir und anderen immer wieder erzählst und damit immer wieder bestätigst. („Ich bin schüchtern, weil ich damals immer wieder so und so behandelt wurde. Ich bin schon so auf die Welt gekommen, ich kenne es gar nicht anders. Viele Ereignisse sprechen dafür, dass ich schüchtern bin. Die anderen Menschen sagen das auch über mich.“)

Auf diesem Wege ist es nicht möglich, etwas zu verändern. Eher wird Deine Position noch gestärkt und Du musst schüchtern bleiben, damit Deine Geschichte noch stimmt. Zum Glück hast Du selbst die Wahl, welche Geschichte Du Dir ab jetzt immer wieder erzählst. Wie wäre es, wenn Du beginnst, Deine Geschichte neu zu schreiben?

Lasse Deine Träume wahr werden und spinne rum, beginne neue Gedanken zuzulassen. Schreibe alles auf, was Du Dir wünschst.

  • Wie möchtest Du sein?
  • Was möchtest Du tun?
  • Was möchtest Du haben?

Schreibe auf, wie sich Dein Leben weiter entfalten soll. Formuliere Deine neue Geschichte und beginne sie Dir und auch anderen zu erzählen.

Eine neue Geschichte führt zu neuen Handlungen und damit zu neuen Erfahrungen

Allein schon durch das Entwickeln Deiner neuen Geschichte wirst Du in kleinen Situationen anders handeln. Du wirst ein klein wenig mutiger sein und dadurch andere Erfahrungen sammeln, die Dir etwas mehr Bestätigung für Deine neue Geschichte, für Dein neues Bild von Dir selbst geben. Das ermuntert Dich zu weiteren mutigen Schritten, die Dein Selbst durch viele Erfahrungen neu formt. Du nimmst Dich anders wahr, Du entwickelst ein größeres Selbst-Bewusstsein und das Vertrauen in Dich selbst wächst.

Genau dazu braucht es Mut und Durchhaltevermögen, damit Du Dich traust, aus Dir rauszugehen mit einem neuen Verhalten. Und genau so wichtig: Gib nicht gleich auf, wenn sich die ersten Hindernisse zeigen oder Du Fehler, d.h. Entwicklungsschritte machst.

Die Belohnungen sind unspektakulär und doch überwältigend:

  • Du fühlst Dich viel wohl mit Dir und traust Dir mehr zu.
  • Du bist in der Lage, anderen viel mehr zu geben und Dich zuzumuten.
  • Du bist ein Geschenk, welches Du selbst und Deine Freunde erst jetzt vollständig kennenlernen dürfen.
  • Du bist ganz in Deiner Kraft und bringst all Deine PS auf die Straße.
  • Du bist attraktiver für Beziehungen und tolle Jobs.
  • Deine Ausstrahlung gewinnt mehr Form und Farbe.

Und das ist erst der Anfang. Du wirst entdecken, dass Du Dich immer weiter entfalten kannst und keine Grenzen da sind, um all Deine Träume zu verwirklichen.

Gutes Gelingen und achte gut auf Dich und diesen Tag!

Es liegt in Deiner Hand, Wege aus der Schüchternheit zu finden

Es liegt in Deiner Hand, wie Du Dein Leben gestaltest

Eine kleine Geschichte macht deutlich, welche Macht und Möglichkeiten Du immer hast im Leben. Es liegt in deiner Hand:

Es lebte einmal ein weiser alter Mann, der wusste auf alle Fragen des Lebens eine Antwort. Zwei Jungs nahmen dies zum Anlass, den Meister auf die Probe zu stellen.

Sie besprachen sich: „Wenn wir einen kleinen Vogel fangen und ihn in unserer Faust verstecken und dann den Weisen fragen, ob der Vogel tot oder lebendig ist, drücken wir die Faust zusammen und zerquetschen ihn, falls er sagt, er ist lebendig. Und falls er sagt, er ist tot, öffnen wir die Faust und lassen ihn fliegen.“

So gingen sie also mit dem kleinen Vogel in der Hand zu dem Meister und stellten ihre Frage. Dieser überlegte kurz und antwortete: „Ob dieser kleine Vogel tot ist oder lebendig, liegt allein in Deiner Hand.“

Welch kluge und einfache Antwort. Wärst Du darauf gekommen?

Ganz ähnlich ist es jeden Tag, jede Stunde, jeden Augenblick, wenn Du Entscheidungen triffst. Zwar geht es dabei meistens nicht um Leben oder Tod, doch oft geht es um lebendig und kraftvoll sein im Gegensatz zu langweilig und bequem. Die lebendigen und kraftvollen Entscheidungen und Handlungen brauchen mehr Mut und sind gleichzeitig erfüllender und befriedigender.

Es liegt in Deiner Hand, lebendige Entscheidungen zu treffen

Fühlst Du Dich durch Dein Schüchternsein, als wenn Du steckengeblieben wärst und als ob Du nicht weiter kommst, möchte ich Dich ermutigen:

  • Du hast immer die Wahl, eine neue Entscheidung zu treffen.
  • Du hast immer die Möglichkeit, den nächsten kleinen Schritt zu gehen, der Dir ein Stückchen mehr Freiheit eröffnet und Dich lebendiger fühlen lässt.
  • In jedem Augenblick hast Du die Verantwortung für Deine Gedanken und Handlungen.
  • Du entscheidest, wie Deine Vision aussieht, wie Du dich selbst wahrnimmst und wie Deine Zukunft sich entfalten soll.
  • Du darfst aktiv gestalten mit welchen Menschen Du Dich umgibst, wie Du Deine Zeit verbringst und wer Deine Vorbilder sind.

Gerade die Probleme, die sich auftun, die Hindernisse, die sich Dir in den Weg stellen, die Herausforderungen, die Dich klein und ohnmächtig fühlen lassen, sind Deine nächsten Wachstumschancen. Schreibe für Dich auf, um welche Bereiche es sich handelt und entwickle erste eigene Lösungsschritte. Gerade diese solltest Du genau wahrnehmen und mutig angehen, Schritt für Schritt.

Und Du darfst Fehler machen auf Deinem Weg. Du wirst Erfahrungen sammeln und nach und nach Lösungen finden. Dadurch lernst Du Dich selbst immer besser kennen und schätzen. Dein Vertrauen in Dich selbst wächst, da Du Deine Pläne umsetzt und durchs selbst aktiv Tun Deine Erfolge spürst. Deine Anstrengung wird belohnt durch wachsendes Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen.

Es liegt in Deiner Hand, passende Handlungen zu üben

All das gelingt Dir sicher nicht von heute auf morgen und vielleicht brauchst Du eine Begleitung und Unterstützung dabei. Am wichtigsten ist jedoch am Anfang, dass Du Dir selbst das Vertrauen schenkst, Dir überhaupt vorzustellen, dass es einen Weg aus der Schüchternheit gibt.

Erinnere Dich, wie Du Laufen gelernt hast als kleines Kind. Tausende Male bist Du hingefallen und konntest nicht balancieren und stehen bleiben oder gar gehen. Ein innerer Antrieb war in Dir, der Dich immer wieder angespornt hat, es noch einmal zu üben. Immer wieder handeln, immer weitere Erfahrungen sammeln und daraus lernen, bis es klappt.

Du hast alle Zeit der Welt, keiner drängt Dich, außer Du selbst. Gönne Dir die Zeit, die Du brauchst und fühle Dich gut dabei, Deine aktuellen Vorhaben ins Leben zu bringen. Du darfst Minischritte gehen und ganz viele Fehler machen. Hinfallen und wieder aufstehen. Mutig handeln. Es liegt in Deiner Hand. Es liegt in Deinen Handlungen.

  • Welcher Bereich ist Deine Wachstumsszone, wo wird es gefährlich und aufregend und damit optimal für Deine weitere Entwicklung?
  • Was sind Deine nächsten Schritte, Deine nächsten Handlungen?
  • Was liegt in Deiner Hand und wobei brauchst Du Unterstützung?

Gutes Gelingen und achte gut auf Dich und diesen Tag!

Mutig neue Schritte wagen und Spuren im Leben hinterlassen

Stelle Dir einmal vor, Du wachst morgens auf und findest Dich in einem anderen Körper und Geist wieder. Du bist völlig selbst-bewusst und hast vollkommenes Vertrauen in Dich selbst. Ein starkes Gefühl von Zuversicht und Wohlbefinden breitet sich in Deinem Körper aus. Du kannst tief durchatmen und entspannt durch Deine Augen die Welt wahrnehmen. Du fühlst Dich mit Dir und Deiner Umgebung verbunden und als wichtiger Teil Deiner Familie und Freunde. Wie einfach wäre es jetzt, neue Schritte zu wagen und mutig in die Welt hinaus zu gehen! Was wäre denn im Vergleich zu Deinem eigenen Körper und zu Deinen Gedanken anders? Was fällt Dir auf? Wo sind Unterschiede in der Haltung, in Deinen Glaubenssätzen, in Deinen Gefühlen? Wodurch genau würde es Dir besser gelingen, mutig voranzugehen und Entscheidungen zu treffen und in Handlungen umzusetzen? Schreibe kurz für Dich auf, was genau den Unterschied ausmacht.

Wage mutig neue Schritte, die ein Ausdruck Deiner selbst sind

Gerade wenn Du schüchtern bist, brauchst Du mehr Mut als andere, um Deine Vorhaben umzusetzen. Du fühlst Dich unerfahren und unsicher, alleine schon dabei, anderen davon zu erzählen. Doch für die meisten Unternehmungen bist Du in irgendeiner Form auf Deine Mitmenschen angewiesen, sei es zur Unterstützung oder zur aktiven Teilnahme an Deinen Projekten. Wie kannst Du andere Menschen für Dich gewinnen? Dein schüchternes Repertoire ist Dir dabei eher im Wege. Deine Aufgabe ist es, mutig neue Schritte zu wagen.

Das geht nicht von heute auf morgen, sondern es braucht eine gewisse Zeit, um in neue Verhaltensweisen hinein zu wachsen. Dabei hilft Dir zuerst einmal obige Bestandsaufnahme, die Dir gezeigt hat, welche Eigenschaften Du hast, wenn Du selbstbewusst bist. Des weiteren brauchst Du Übung darin. Diese kannst Du Dir selbst schaffen und Dich damit selbst herausfordern und zum Wachsen anregen. Fertige für Dich eine 10-Punkte-Liste mit Tätigkeiten an in einer Reihenfolge von „das fällt mir ganz leicht“ bis „ich weiß nicht, ob ich das jemals schaffe und ich will das aber erreichen“.

Beispiel einer Liste mit steigenden Herausforderungen

  1. Frage einen Fremden nach dem Weg in Deiner eigenen Stadt. „Wie komme ich auf dem schnellsten Wege zum Bahnhof?“
  2. Sprich jemand wegen einer Restaurantempfehlung an und unterhalte Dich kurz . „Wo finde ich die besten veganen Kuchen hier in der Nähe?“
  3. Unterhalte Dich 5 Minuten mit jemand auf Englisch.
  4. Schaue an der Supermarktkasse der Mitarbeiterin beim Bezahlen in die Augen  und sage „Danke und einen schönen Tag noch“.
  5. Bitte jemand um einen Gefallen. „Bringst Du mir morgen bitte Deinen USB-Stick mit, ich möchte ein paar Fotos ausdrucken und finde meinen nicht.“
  6. Gehe mit erhobenen Armen durch die Fußgängerzone und spüre, was in Deinem Körper und Deinen Gedanken vor sich geht.
  7. Mache 10 Liegestützen auf einem belebten Platz und gehe danach einfach weiter.
  8. Lege Dich für 30 Sekunden dort wo viele Menschen sind auf den Boden und stehe dann wieder auf und gehe weiter.
  9. Filme Dich redend über ein Thema, mit dem Du Dich auskennst mitten im Park unter Menschen. Gehe zu den Toastmasters und halte eine Stehgreifrede.
  10. Verteile laut rufend in der Fußgängerzone Flyer. Mache eine Stadtführung für Schwerhörige. Sprich einen fremden Menschen an und mache ein Kompliment.

Wie sieht Deine Liste aus? Nimm Dir Zeit, um für Dich die passenden Herausforderungen zu finden und diese in eine Reihenfolge zu bringen. Und dann: Action! Heute ist Punkt 1 dran und zwar mindestens 10 mal. Sobald Du Dich damit sicher fühlst, gehe zu nächsten Schritt. Einer baut auf dem nächsten auf und die ersten Punkte kannst Du jeweils zum Warmmachen nutzen. So gewinnst Du in kürzester Zeit an Selbstbewusstsein und Deine Erfahrung wächst beständig. Nur Mut, es kann nichts passieren und Fehler machen ist erlaubt. Finde jemanden, mit dem Du Deine Erlebnisse teilen kannst. Schreibe mir gerne und berichte über Deinen Lernprozess oder falls Dir etwas fehlt, damit Du direkt loslegen kannst. Gutes Gelingen!

Welche Spuren möchtest Du im Leben hinterlassen?

All das hat damit zu tun, welche Spuren Du hier auf Erden hinterlassen willst. Wer willst Du im tiefsten Inneren sein und was soll Ausdruck finden? Was macht Dich aus und was steckt in Dir? Zeige Dich damit und gehe mutig Deinen Weg, Schritt für Schritt. Fange klein und langsam an. Von selbst wirst Du Dich immer größer und schneller entwickeln zu Deiner vollkommendsten Version Deiner selbst.

Achte gut auf Dich und Deinen Tag!